Maria Stark

Ich verstehe mich als Botschafterin für »wirundjetzt«, da ich mich als Teil eines Ganzen begreife und den Moment, das »HIER und JETZT« zur Gestaltung der Zukunft für unsere Kinder und Kindeskinder als DAS Lebens- und Glückselixier an sich bereife.

Das Herstellen von Verbindungen, das sogenannte »Networking« liegt mir schon immer sehr am Herzen. Mit den Leuten (Denkern und Machern) von »wirundjetzt« stehe ich bereits seit vielen Jahren im Austausch und in Verbindung.  Ökologische, öko-soziale und gesellschaftspolitische Bewegung und Veränderung sind mir ein großes Anliegen, unsere Umwelt mitgestalten zu dürfen, Vielfalt zu ermöglichen, ist mir eine große Freude, ist meine Passion… So begreife ich auch in meinem beruflichen Dasein als Naturgartenplanerin meine Aufgabe darin, Verbindungen wiederherzustellen zwischen Gärten und Natur und zwischen den Menschen und ihren Gärten! Ich fühle mich hier bei »wirundjetzt« angenommen, verstanden und gut aufgehoben.

Maria Stark

Ich unterstütze »wirundjetzt«, weil wir nur gemeinsam in unserem höchsten Potential zum Wohle Aller wirken können.

Wir und jetzt leistet in unserer Region eine grossartige Arbeit Gleichgesinnte miteinander zu verbinden, um gemeinsam positive Veränderungsprozesse in der Gesellschaft zu initiieren. Ich freue mich, dass wir mit unserer Friedensbaum Stiftung diesen Ruf von „WirundJetzt“ auch international in die Welt bringen dürfen, auf dass uns die Schwarmintelligenz überall zusammenführen möge, um die Erde für künftige Generationen in ihrer Schönheit zu erhalten. Lasst uns Frieden pflanzen für die, die nach uns kommen!.

Matthias Walter

Mich interessiert, was Menchen tun, wenn sie nicht müssen. Das bedingungslose Grundeinkommen verstehe ich als kluge Grundlage für mehr Selbstbestimmung und mehr Eigenverantwortung. Eine erfolgreiche Plattform brilliert nicht über das, was sie aussendet, sondern über das was sie wahrnimmt. Sie muss nicht Antworten liefern, sondern gute Fragen stellen können. Gerne verstehe ich mich als Botschafter von "wirundjetzt".

Daniel Häni

Ich unterstütze »wirundjetzt«, weil ich es wichtig finde, dass sich Menschen einsetzen, um Umbrüche in unserer Gesellschaft, Wirtschaft, Umwelt und Politik mitzugestalten.

Nachhaltigkeit erfordert ein Umdenken und entschlossenes Handeln. Ich erachte eine tiefgreifende Wende, einen fairen globalen Handel, eine ernsthafte Klimapolitik und intensive Entwicklungszusammenarbeit für unerlässlich. Durch die Veränderung der landwirtschaftlichen Produktion weg von der Agrarindustrie und hin zu bäuerlichen Betrieben können wir einen ersten großen Schritt machen. Je mehr Menschen sich engagieren, umso besser.

Maria Heubuch

Prof. Dr. Wolfgang Ertel

Ich bin begeistert von »wirundjetzt«, weil: 1. Unser globales Planetenschiff mit voller Kraft Kurs auf den Eisberg nimmt. 2. Wir also schnell und konsequent umsteuern müssen. 3. Wirkliche Veränderungen in einer Demokratie immer von unten kommen. 4. »wirundjetzt« genau daran arbeitet.

Prof. Dr. Wolfgang Ertel

1 2 3 4