wuj logo

Saatgut

Biologisches Saatgut ist die Grundlage für den biologischen Anbau im eigenen Garten.

Pflanzenvielfalt zu entwickeln bedeutet  sich vielen von der Züchtung vernachlässigten Sorten und Arten zuzuwenden, sie zu erhalten und zu verbessern ist eine hohe Kunst!

Vielfalt kann nur durch viele Menschen in vielen Gegenden entstehen – machen Sie mit!

Die konventionelle Züchtung wird weltweit von multinationalen Konzernen gesteuert. Sie findet unter den fragwürdigen Bedingungen und Zielsetzungen des konventionellen Landbaus mit dem Einsatz von Mineraldüngern, Pestiziden und „modernen“ Biotechnologien statt.

Die Vermehrung wird wegen niedriger Löhne und des günstigeren Klimas meist in Südeuropa, Afrika oder Amerika durchgeführt.

Hybriden können nicht oder nicht sortenecht weiter vermehrt werden; gentechnische Manipulation und Patentierung sollen zusätzlich der großen Mehrheit der Menschen die Verfügung über Saatgut aus den Händen nehmen. Die genannten Verfahren sind für eine lebendige, reichhaltige Ernährung unnötig und schädlich – sie dienen der Konzentration von Macht.

Bio-Züchtung und Selbstversorgung können ein starker Gegenpol dazu sein – unterstützen sie die regionalen Initiativen!

 

Sehr gute Informationen rund um das Thema Saatgut „save our seeds“ hier: 

Regionale Initiative SaatgutBildung  hier:

Ökologisches Saatgut bestellen:

Bingenheimer Saatgut hier:

Dreschflegl hier:

Sativa hier: 

Saatgutforschung

Hof Rengoldshausen hier:

Saatgut und Planzen aus Wolfegg Kontakt Klaus Lang  Mesnergässle 22, D-88364 Wolfegg Mail: Lang.wolfegg@freenet.de

am Bodensee hier: 

Fair-Breeding hier:  Eine Initiative von NATURATA Interantional-Gemeinsam Handeln e.V. hier:

Kultursaat e.V.  hier: 

Interessensgemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit hier: 

Forschungsinstitut für Biologischen Landbau hier:

 

Fernsehbeitrag über Patente auf Pflanzen, ausgestrahlt im ARD-Magazin Plusminus am 21.10.2015

 Wie Machtverhältnisse ausgebaut und zementiert werden

 

Nach europäischem Patentrecht sind Patente auf Pflanzensorten oder klassische Züchtungen unzulässig. Die Zahl der angemeldeten und zugelassenen Patente für konventionelle Züchtungen (also keine Gentechnik im juristischen Sinne) nahm in den letzten Jahren jedoch zu. Die florierende Patent-Praxis wird vonseiten der Ökozüchtung sehr kritisch gesehen, nämlich als Aneignung von Kulturgut durch multinational agierende Unternehmen – und meist zum Nachteil der Verbraucher.

„Die Patente sind ein gefährlicher Irrweg, der die bestehenden Monopolisierungen noch verstärkt“, so Kultursaat-Geschäftsführer Michael Fleck. Das Kultursaat -Team freut sich, dass mit Kultursaat-Tomatenzüchterin Iris Attrot und dem Patentexperten Christoph Then die Sorgen im 7 minütigen TV-Beitrag eine Stimme bekommen.

 

 

aicher
Als Aufsichtsratsvorsitzender der Fairhandelsgesellschaft dwp eG Ravensburg, Mitglied des Energiefelds Bodensee-Oberschwaben der Gemeinwohlökonomie, Mitglied des Gemeinderats Tettnang und des Kreistags Bodenseekreis, Mitglied des AK Peru St. Gallus Tettnang mit der 25 jährigen Partnerschaft mit Christo Ramos Porcón/Peru sehe ich an vielen Stellen und mit großer Sorge, dass die Lebenswirklichkeiten auf der Welt in den verschiedenen Regionen aber auch bei uns sehr stark auseinander driften.
Ich meine, dass nur der Faire Handel und eine Gemeinwohlorientierte Wirtschaftspolitik sowie solidarisches Handeln die Situation verbessern kann.
Ich bin begeistert von „wirundjetzt“ und dankbar dafür, dass diese Gruppe ein Netzwerk zu all den wichtigen Themen aufbaut und unterhält.
Kajo Aicher 

Sponsoren & Unterstützer

logo-hase